Top Gerhard Schöne Lyrics

Unterwegs Lyrics

Weiterlesen

Gerhard Schöne - Unterwegs Songtext

Unterwegs
Gerhard Schöne

e a e a
Die B äume h aben sich d ünn gem acht,
a D G
das D ickicht ward s auber plan iert.
e h C G h g a
Der H ans hat die F idel zum Tr ödler gebr acht,
a h e
jetzt w ird er als Disk-J ockey gef ührt.

e a e a
Zu Joh annis wird n icht mehr get anzt unterm M ond,
a D G
die L ampions sind l ängst verst aubt.
e h C G
Viell eicht kommt ein F ilm das das Aufbleiben l ohnt,
a h e
bis z ehn Uhr ist s ingen erl aubt.

G D C D G
Woh in soll die N achtigall, w ohin s oll ich,
G C G D G A
da f ehlt was sagt m ir mein Gef ühl,
e a h e
ich m al meine S ehnsucht, ich b in unterw egs,
e h e ea
das ist es noch n icht, das Z iel.

Das Unkraut ham wir mit Gift weggemacht,
die Grillen sind tot oder still.
Die Frösche verließen den Dorfteich bei Nacht,
sie flohen vor Lauge und Müll.
Das Spiel unsrer Kleinen ist qualifiziert,
keins spielt mehr mit Holz oder Lehm,
der Stahlbetonspielplatz ist desinfiziert,
die Wartung der Kinder bequem.

Der Harlekin wischte die Schminke vom Mund,
weil er keinen Kunstpreis erhielt,
jetzt sammelt er harmlose Witzelchen
und hat nur noch in Nachtbars gespielt.
Jetzt läuft es sich leichter, jetzt geht es schon glatt,
die Bäume hier sind registriert,
die Alten warn hungrig und wir sind so satt,
so satt, daß man manchmal fast friert.

Album Spar deinen Wein nicht auf für morgen

  1. Oder fehlt da noch was
  2. Katrin malt
  3. Die Flötenspielerin
  4. Verluste
  5. Highlife in the city
  6. Nimm mein Herz
  7. Unterm Dach
  8. Spar deinen Wein
  9. Meine Freunde
  10. Hinterhoflied
  11. Unterwegs
  12. Klang der Stille
  13. Liebeslied
  14. Wie oft schon
  15. Heizers Geburtstagsständchen
  16. Poetisches Begräbnis
  17. Das Festmahl
  18. Schlaflied
Copyright © 2000-2020 MusikGuru.de
Okay
Wir verwenden Cookies. Um Dir einen uneingeschränkten Service zu gewährleisten, stimme der Cookie-Nutzung zu.