Giulia Siegel hat Hartz IV beantragt

Die Blondine kann wegen Corona nicht als DJane auftreten. Das macht sich auch in ihrem Geldbeutel bemerkbar, weshalb sie nun Hartz IV beantragt hat.
19. Mai 2020, 07:56 Uhr
Giulia Siegel kämpft momentan mit großen Geldsorgen, weshalb sie nun einen Antrag auf Hartz IV gestellt hat.

Die DJane steckt momentan in einer finanziellen Notlage, denn aufgrund der Corona-Krise kann sie ihren Job als Musikerin nicht nachgehen. Seit Mitte März wurden alle Auftritte gecancelt und noch steht es in den Sternen, wann diese wieder statt finden können. Für Giulia, die in München wohnt, ein echter Albtraum. "Ich bin knapp fünfstellig in Kosten, die ich im Monat habe. Da kommt aktuell null rein", schilderte sie gegenüber 'RTL' ihre Situation. Ihr Erspartes, das sie für ihre Altersvorsorge beiseitegelegt hat, möchte sie dennoch nicht anrühren. "Das ist eigentlich meine Altersvorsorge und ich möchte nicht, weil der Staat einen Shutdown gemacht hat und alles auf null gesetzt hat, an das rangehen müssen, was ich eigentlich für mein Alter spare."

Für die 45-Jährige komme daher nur eine Lösung in Frage: "Die Steuerberater haben uns Musikern empfohlen, uns auf Arbeitslosengeld II zu melden." Damit würden zumindest ihre Kaltmiete und die Heizkosten vom Staat gedeckt werden und sie bekäme zusätzlich knapp 500 Euro. "Wenn ich nach sechs oder sieben Monaten merke, es geht nicht, dann werde ich mir irgendetwas anderes suchen. Dann werde ich überlegen, was ich mache", zeigte sich die Blondine optimistisch. Ihren Antrag hat sie nun gestellt, die Genehmigung ist jedoch noch nicht erteilt worden.

Copyright © 2000-2020 MusikGuru.de
Okay
Wir verwenden Cookies. Um Dir einen uneingeschränkten Service zu gewährleisten, stimme der Cookie-Nutzung zu.