Top Weber-Beckmann Lyrics

Facebook
Twitter

Du & Ich Und Der Mond Songtext

Du und ich und der Mond
Wir sitzen heut allein
Hier am Strand.

Irgendwann nimmst Du
Meine Hand
Und zig Millionen Sterne
Halten den Atem an.

Du und ich und der Mond
Wir trinken Wein und blicken
Raus aufs Meer
Gestern ist schrecklich
Lange her
Heute ist ewig
Und morgen egal.

Und dann sagst Du plötzlich
Du hättest den Eindruck
Die Wellen wüssten immer den Weg?.

Ich denk?.hä?.....och?.

Du und ich und der Mond
Wir sind heut alle ziemlich voll
Voller geht nicht
Und ich will Dich jetzt küssen
Also bitte red nicht.
Und morgen denk ich drüber nach
Ob's richtig war.

INSTR.

Du und ich und der Mond
Wir hatten eine wirklich schöne Nacht.
Jetzt bin ich gerad aufgewacht
Du guckst mich an
Und ich lächel Dir zu?

Und dann sagst Du plötzlich
Du hättest den Eindruck
Wir wären füreinander bestimmt.

Und ich sag?...: Och. Nö.
Im Trend
Roger Daltrey: „Pete Townshend ist mein Bruder“
Vor 1 Tag
Roger Daltrey: „Pete Townshend ist mein Bruder“
The Who: Kommt ein neues Album?
Vor 4 Stunden
The Who: Kommt ein neues Album?
Copyright © 2000-2021 MusikGuru.de