Stevie Nicks: Corona stiehlt ihr ‚letzte Jugendjahre‘

Die Fleetwood Mac-Musikerin schiebt Corona-Frust. Die Pandemie würde ihr wertvolle Zeit stehlen, in der sie noch touren und live auftreten könnte.
10. Oktober 2020, 07:50 Uhr
Stevie Nicks ist sauer auf die Coronavirus-Pandemie.

Die Fleetwood Mac-Sängerin teilt ihre Frustration über die gegenwärtige Gesundheitskrise. Im Alter von 72 Jahren habe sie schließlich nicht ewig Zeit, um auf das Ende des Virus zu warten. „Diese Pandemie ist viel mehr als eine Pandemie für mich. Es stiehlt mir das, was ich als meine letzten Jugendjahre betrachte“, klagt sie im Gespräch mit der Zeitung ‚The Washington Post‘. „Ich habe nicht zehn Jahre Zeit, um herumzuhängen und darauf zu warten, dass dieses Ding verschwindet. Ich habe Orte, zu denen ich reisen will, Leute, für die ich singen will und ein weiteres Album, das ich machen will. Mit jedem Tag, der vorbeizieht, wird mir diese Zeit genommen. Ich denke, das ist die härteste Sache für mich.“

Die Musikerin ist wenig optimistisch, dass die Pandemie in naher Zukunft bewältigt sein wird. „Ich habe das Gefühl, dass die Leute einfach denken, dass es per Zauberhand verschwinden wird. Aber alles, was es braucht, sind ein paar Leute ohne Maske, um es zu verbreiten“, erklärt die ‚The Chain‘-Interpretin. „Wenn es nur eine Person von dir aufschnappt, geht es los – es ist wie die unendliche Geschichte. Das versetzt mich in Sorge, weil ich denke ‚Wird es bis Ende 2021 wirklich verschwunden sein? Wird es sicher für uns sein, nächstes Jahr in den Madison Square Garden zu spazieren? Ich weiß nicht, ob es so sein wird.“

Copyright © 2000-2020 MusikGuru.de
Okay
MusikGuru setzt Cookies ein, um den vollen Funktionsumfang zu gewährleisten und um dir werblichen Inhalte anzuzeigen, die dich wirklich interessieren. Weitere Infos findest du in unserem Datenschutzhinweis.