Rod Stewart: Betrunken musiziert es sich am besten

Der britische Star wurde von seinem eigenen Team ins Hotelzimmer eingesperrt, um Songs zu schreiben - mit einer Flasche Wein.
27. Juli 2020, 07:54 Uhr
Rod Stewart verrät, dass er bessere Songs schreibt, wenn er beschwipst ist.

Der britische Künstler plaudert die ungewöhnliche Geschichte hinter seinem musikalischen Erfolg aus. Sein Team habe sich einen Spaß daraus gemacht, ihn mit einer unkonventionellen Methode zur Kreativität zu zwingen. "Sie sperrten mich mit einer Flasche Wein ein und nahmen den Schlüssel und sagten 'Stelle es in den nächsten vier oder fünf Stunden fertig'", berichtet er im Gespräch mit 'BBC Arts Radio'. "Und es funktionierte. Ich hörte sie alle im Flur des Holiday Inn lachen und sagen 'Oh, schaut euch Stewart an. Er ist da drin und versucht, die Lyrics fertig zu kriegen.'"

Damals habe der 'I Don't Want to Talk About It'-Interpret an seinen eigenen Fähigkeiten gezweifelt, Hits kreieren zu können. "Das ist das schlimmste Gefühl, wenn du denkst, dass du absoluten Schund schreibst. Entweder du hast es oder nicht. Entweder ist es in deinem Blut oder du hast ein natürliches Gespür für die Musik", erzählt er. Rods Affinität zur Musik wurde ihm jedoch in die Wiege gelegt. "Ich habe es schon immer geliebt, Musik anzuhören", sagt der Star.

Copyright © 2000-2020 MusikGuru.de
Okay
Wir verwenden Cookies. Um Dir einen uneingeschränkten Service zu gewährleisten, stimme der Cookie-Nutzung zu.